Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 5(1997) 1/2
[ Bestand in K10plus ]
[ Bestand in K10plus ]
[ Bestand in K10plus ]
[ Bestand in K10plus ]

Comic books and comic strips in the United States


97-1/2-236
Comic books and comic strips in the United States : an international bibliography / comp. by John A. Lent. - 1. publ. - Westport, Conn. ; London : Greenwood Press, 1994. - XXVI, 596 S. ; 24 cm. - (Bibliographies and indexes in popular culture ; 4). - ISBN 0-313-28211-0 : $ 85.00, 67.95. - (Eurospan, 3 Henrietta Street, Covent Garden, London WC2E 8LU, United Kingdom)
[3218]
97-1/2-237
Comic art of Europe : an international, comprehensive bibliography / comp. by John A. Lent. - 1. publ. - Westport, Conn. ; London : Greenwood Press, 1994. - XXII, 663 S. ; 24 cm. - (Bibliographies and indexes in popular culture ; 5). - ISBN 0-313-28212-9 : $ 95.00, 75.95. - (Eurospan, 3 Henrietta Street, Covent Garden, London WC2E 8LU, United Kingdom)
[3217]
97-1/2-238
Comic art in Africa, Asia, Australia, and Latin America : a comprehensive international bibliography / comp. by John A. Lent. - 1. publ. - Westport, Conn. ; London : Greenwood Press, 1996. - XXXIII, 518 S. ; 23 cm. - (Bibliographies and indexes in popular culture ; 7). - ISBN 0-313-29343-0 : $ 89.50, 70.95. - (Eurospan, 3 Henrietta Street, Covent Garden, London WC2E 8LU, United Kingdom)
[3480]

Die drei hier in der Reihenfolge ihres Erscheinens aufgeführten Bibliographien der Sekundärliteratur stammen von dem durch zahlreiche Publikationen zur Massenkommunikation und insbesondere zu ihren graphischen Formen bekannten amerikanischen Wissenschaftler John A. Lent, der in der Welt (vor allem in Asien) herumgekommen ist, weshalb sein Blick nicht wie so oft am Tellerrand des nordamerikanischen Kontinents endet, und der sich auch nicht scheut, zahllose Titel in anderen als der englischen Sprache zu berücksichtigen. Selbst wenn man nicht davon ausgehen kann, daß auch nur annähernde Vollständigkeit erreicht wurde,[1] ist die Zahl der in den drei Bänden verzeichneten Monographien, Zeitschriften- und Zeitungsaufsätze mit insgesamt 23.656 (8341, 8809, 6506) Titeln in vielen Sprachen beeindruckend. Daß die Titel in Anbetracht der hohen Zahl nicht annotiert und wohl überwiegend auch nicht nach Autopsie verzeichnet sind, muß man akzeptieren. Auch die Anlage ist in vielen Fällen eher unpraktisch: um nur ein Beispiel zu nennen, sei die Trennung in die Kapitel 1. Comic books and comic strips, 2. Comic books und 3. Comic strips im ersten Band aufgeführt, was dazu führt, daß Zusammengehöriges auseinandergerissen wird und man es mühsam über die Register wieder zusammenführen muß. Diese sind in allen Bänden einheitlich aufgebaut: 1. Verfasserregister und 2. Sachregister (Achtung: auch hier ordnen einleitende Artikel mit) unterteilt nach Cartooning personnel, Characters and titles, Companies, fanzines, and periodicals und General subjects.
[1]
Auch bei nur flüchtigem Blättern stößt man schnell auf Lücken, etwa wenn die wichtigste italienische Zeitschrift über Comics, Linus, in der Liste der Zeitschriften im Band für Europa (Nr. 56 - 135) fehlt, obwohl Beiträge daraus zitiert werden, oder wenn, ebenda, ein wenig bedeutendes fanzine wie Anuscha Mascha (Nr. 56) verzeichnet ist, nicht dagegen der angesehene Donaldist. Genauso ist das Fehlen des seit 1991 erscheinenden, weiter unten besprochenen Lexikons der Comics unverzeihlich. Stattdessen hätte man gerne auf Eintragungen zu Personen verzichtet, die nichts mit Comics i.e.S. zu tun haben, wie z.B. Eduard Fuchs (Nr. 4359 - 4360). (zurück)

Zurück an den Bildanfang